OpenStreetMap in 3D

Im Wege der Umsetzung großer Architekturvisualisierungen, ist es oftmals nötig als Umgebung großflächige 3D-Stadtmodelle zu beschaffen, die nicht selten viel Geld kosten. Um diese Kosten zu vermeiden, habe ich Wege ergründet, mit welchen man die freien Daten des OpenStreetMap-Projekts für diesen Zweck verwenden kann.

Die OSM-Daten beinhalten tatsächlich schon rudimentäre Höhendaten einzelner Gebäude. Diese sind zwar nicht immer sehr genau bzw. dienen vorerst nur als Platzhalter (sind also über größere Regionen hinweg gleichbleibend), aber es reicht um daraus 3D-Gebäude zu erzeugen.

In weiteren Schritten wurden automatisisiert Fassadentexturen im richtigen Maßstab auf die Gebäudeflächen aufgebracht. Zudem besteht der Untergrund aus dem ebenfalls frei verfügbaren 3D-Geländemodell der Stadt Berlin sowie ebensolcher Luftaufnahmen. Das Ergebnis kann man in diesem kurzen Videoclip begutachten:

Link:
https://www.openstreetmap.org/node/377086419#map=15/52.5039/13.4722

“Airplane Crash” wird bei mumok kino-Filmveranstaltung gezeigt

Österreich – Seit Herbst 2011 finden im mumok in Wien in einem neu eingerichteten Raum namens mumok kino regelmäßig Filmveranstaltungen statt, bei denen die verschiedenen Korrelationen von Film und bildender Kunst thematisiert werden. Die Veranstalter konnten bereits mit KünstlerInnen wie Phil Collins, Pauline Boudry/Renate Lorenz, Dorit Margreiter oder Stephen Prina zusammenarbeiten, ebenso mit TheoretikerInnen und KuratorInnen wie Sabeth Buchmann, Eric de Bruyn oder Sven Lütticken.

Der Videoclip wird im Rahmen eines mehrteiligen Programms mit dem Titel „Scan Scroll Surf. Digitale Film-Ästhetiken heute“, das der Autor, Kurator und Mitherausgeber der Zeitschrift springerin (www.springerin.at), Christian Höller, zusammengestellt hat, am 10.12.2014 gezeigt werden.

Links:
https://www.mumok.at/de/events/scan-scroll-surf-0
http://kaikostack.com/kk_wp/?p=340